Jazz im Schnee von Bad Gastein

Vorglühen im heißen Bauch des Berges

Im Inneren des Gasteiner Heilstollens
Im Inneren des Gasteiner Heilstollens

Unmittelbar über meiner Liege türmen sich Tausende Tonnen von Gestein.  Wenn ich meine Hand ausstrecke oder das Knie anwinkle, kann ich den rohen Felsen auf der Haut spüren. Der schmale Stollen, an dessen Korridoren sich Liege an Liege reiht, führt mitten durch den steinigen Bauch eines Felsmassivs. Etwas gruselig ist diese Vorstellung schon.  Wie gut, dass ich nicht zur Klaustrophobie neige… Mächtig und schweigend thront der österreichische Radhausberg über mir. Hüllt mich ein wie ein winzige Nadel in einem Heuhaufen. Zwei Kilometer unter seinem verschneiten Gipfel schwitze und dampfe ich wie ein Nilpferd aus allen Poren.  Denn hier unten, mitten im schwülen Innersten des Berges, herrscht ein Klima wie am Äquator:  Mit fast hundertprozentiger Luftfeuchtigkeit.

Während draußen  die letzten Eiszapfen des Winters an den Bäumen glitzern, ist es drinnen vierzig Grad heiß. Ein irrwitziger Kontrast!

Eingang zum Gasteiner Heilstollen
Eingang zum Gasteiner Heilstollen

Im Gasteiner Tal, wo sich heute die Kurgäste erholen, wurde im Mittelalter Gold  abgebaut. Das kostbare Edelmetall schmückt noch immer die Altäre des Salzburger Lands. Doch irgendwann waren die oberflächlich zugängigen Goldadern erschöpft. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gruben sie einen weiteren Stollen in den Radhausberg und stießen auf etwas viel Kostbareres: Gesundheit.

Gesundheit ist wertvoller als Gold

Und die ausgerechnet in Form von radioaktiver Strahlung. Das klingt bedrohlich? Ist es aber nicht. Ganz im Gegenteil. Michaela Moritz, die Pressesprecherin des Heilstollens, erklärt mir, warum die  leicht radioaktive Strahlung des weltweit einzigartigen Heilstollens  entzündungshemmund und schmerzlindernd wirkt.  www.gasteiner-heilstollen.com/de/

Zurück im Impuls Hotel Tirol in Bad Hofgastein (www.hotel-tirol.at), wo ich mich für ein paar Tage einquartiert habe.  Dort falle ich wie ein Stein ins Bett und verschlafe den halben Nachmittag. Bleischwere Müdigkeit ist eine typische Reaktion nach dem anstrengenden Aufenthalt im Stollen.  Das künstliche Fieber und der rasche Klimawechsel haben den Körper erschöpft. Immerhin musste der an einem einzigen Vormittag kurz hintereinander winterlichen Schnee und tropisches Klima verarbeiten.

Am Abend macht Jazz wieder munter

Fast hätte ich sogar das Abendessen verpennt, was ein unverzeihlicher Fehler gewesen wäre angesichts der köstlichen Menüs. Spätestens nach dem Dinner werde ich schlagartig wieder hellwach: In der Bar tritt nämlich an diesem Abend die Band Rowsekit auf und heizt uns mit ihrem mitreißenden Rhythmen gehörig ein. Ich tanze, bis mir die Füße wehtun.

Die Band Rowsekit im Hotel Tirol www.rowsekit.com

Die international zusammengewürfelte Combo tritt während der Wintersaison regelmäßig im Hotel Tirol auf.  Ihre Mitglieder habe an renommierten Musikinstituten studiert.  Die rumänische Klavierspielerin Livia Hollo unterrichtet am Salzburger Mozarteum und verfügt über ein riesiges Repertoire von Klassik bis Jazz.  Sängerin Elia Antunez aus Spanien hat ebenfalls am Mozarteum Violine studiert, während ihr Mann, der Schlagzeuger Radu Buzac, seine Ausbildung am Royal Collage of Music in London absolvierte.

Kunst und Kur gehen im Impuls Hotel Tirol Hand in Hand

Kunst und Musik werden im Hotel Tirol groß geschrieben. „Beides tut den Menschen gut, ist Balsam für die Seele“, hat die Hotelbesitzerin Bibiana Weiermayer-Schmid festgestellt.  Um die Gäste zu ermuntern, ihre persönliche Kreativität zu entfalten, hat sie  unter dem Dach sogar ein  hoteleigenes Atelier eingerichtet.  Manchmal malten dort Paare ein gemeinsames Bild, erzählt sie. Immer wieder gibt es auch Vernissagen im Haus. Dabei präsentieren die Amateurkünstler anderen interessierten Gästen ihre Bilder und erzählen von ihren Erfahrungen, die sie während des Malens gemacht haben. „Das sind  sehr schöne, intensive Abende, die auf ganzheitliche Weise den Entspannungs- und Regenerationsprozess bei einer Kur unterstützen“, sagt Bibiana Weiermayer-Schmid.

Spa im Impuls Hotel Tirol
Spa im Impuls Hotel Tirol

Während des Jazz-Festivals, das in Bad Gastein schon seit 16 Jahren Tradition ist  (http://www.jazz-im-saegewerk.org/)  sind viele Musikliebhaber zu Stammgästen geworden.  Sie verbinden ihren Skiurlaub mit dem großartigen Konzertprogramm von Snow Jazz Gastein. Auch die Künstler, die auf dem Festival auftreten, fühlen sich im Hotel Tirol wohl. „Viele tolle Musiker aus der österreichischen Szene sind Freunde unseres Hauses und kommen gerne immer wieder“, freut sich die Hoteliersfachfrau.  Auch ich bin  ganz bestimmt nicht das letzte Mal hier. Beim nächsten Mal will ich nicht nur das einladende Spa mit seinen Saunen und dem kuscheligen Ruheraum genießen, sondern auch den ganzjährig benutzbaren Außenpool. Er wird mit badewannenwarmem  Thermalwasser gespeist. Und nach dem Schwimmen  – wer weiß – werde ich vielleicht auch ein Bild malen? Und vielleicht komme ich sogar zum Kuren hierher. Denn Kunst und Kur sind sicher eine unschlagbare Symbiose.