Johannesburg: Südafrikas Hot Spot für junge Kreative

Solarzellen für die Hausaufgaben

Schon mit 18 Jahren weiß die junge Südafrikanerin Thato Kgatlhanye, dass sie ihr Leben nicht  als Büroangestellte verbringen, sondern etwas Eigenes auf die Beine stellen will. Etwas, das nachhaltig ist und Spaß macht. Gleich nach der High School gründet sie zusammen mit einer Schulfreundin eine neue Firma.

IMG_2954Die zündende Idee kommt während des Studiums in Johannesburg: Warum nicht Plastiktüten zu Schulranzen zu recyceln? Das schont die Umwelt und stiftet sozialen Nutzen. Thato recherchiert: Was brauchen südafrikanische Kinder noch außer einer coolen Tasche für ihre Hefte?

Licht für die Hausaufgaben! Denn viele afrikanische Dörfer haben noch keine Elektrizität. Also näht sie Solarzellen in die Rucksäcke. Ihr Einsatz lohnt sich: Thato gewinnt einen pan-afrikanischen Forschungspreis und ein Praktikum in New York. Heute produzieren mehr als tausend südafrikanische Schüler bereits ihren eigenen Strom. Bald  sollen es 10 000 sein.

P1050144Um ihr ehrgeiziges Ziel zu erreichen, will die 23-Jährige Südafrikanerin ihr achtköpfiges Team auf zwanzig Mitarbeiter erhöhen. Armes Afrika? Von wegen!  Kreative Jung-Unternehmerinnen wie Thato und ihre Mitstreiterinnen beweisen, dass der schwarze Kontinent der Kontinent der Zukunft ist!

www.repurposeschoolbags.com